Ständiges Rülpsen

Ständiges Rülpsen – Was kann ich dagegen tun?

frau mit bauchkrämpfenAufstoßen – auch wenn es in unserer zivilisierten Welt nicht gerne gesehen wird, gehört es mehr oder weniger zur Tagesordnung. Doch von der Gesellschaft wird diese lästige „Angewohnheit“ abgelehnt. Einzig Babys ist es gestattet, sich durch ein Bäuerchen Erleichterung zu verschaffen. Schließlich ist allgemein bekannt, dass Babys schnell zu Bauchschmerzen und Blähungen neigen, wenn die Luft den Magen nicht mehr durch das Aufstoßen verlassen kann. Gerade wenn die kleinen Wesen großen Hunger haben, passiert es schnell, dass neben der Milch auch Luft eingesaugt wird. Verbleibt diese im Magen, so ist ein Druckgefühl die Folge. Doch nicht nur bei den Babys ist die Luft im Magen am Aufstoßen schuld. Zu hastiges Essen oder Getränke mit Kohlensäure begünstigen diesen Vorgang. Also könnte man ja nun mit Fug und Recht behaupten, dass diese Rülpser gesund sind. Schließlich befördert so ein Rülpser ja einfach nur die überflüssige Luft aus dem Bauchraum. Warum also das Aufstoßen unterdrücken und Übelkeit und Magenschmerzen riskieren?




Dann doch lieber einmal kräftig aufstoßen und für ein gesundes Wohlbefinden sorgen! Doch nicht immer ist das Aufstoßen kontrollierbar und in gewissem Rahmen – noch – lustig. Denn was ist z. B. zu tun, wenn das Aufstoßen zur Plage wird? Wenn das Rülpsen nicht willkürlich hervorgerufen wird, sondern fast schon krankhafte Ausmaße annimmt? Wenn selbst die Speiseröhre vom ständigen Rülpsen schmerzt? Spätestens dann, wenn das Aufstoßen zur lästigen Qual wird und sogar schon mit Sodbrennen einhergeht, solltest Du Dir lieber einen Expertenrat holen. Denn so lustig der eine oder andere laute Rülpston auch sein mag – Aufstoßen kann auch als ernstes Warnsignal des Körpers daherkommen.

吐き気を催す男性Du wirst auch von ständigem Aufstoßen geplagt? Dies kann unter Umständen auf eine ernstzunehmende Magenerkrankung hindeuten. In diesem Fall sollte der Arzt des Vertrauens einen genauen Blick auf die Bauchspeicheldrüse und die Magenschleimhaut werfen. Auch eine ungesunde Ernährung kann schuld an ständigem Aufstoßen sein. Oft wird dem Magen einfach zu viel an Fett, Alkohol oder scharfen Gewürzen zugemutet. Auch das zu schnelle Hinunterschlingen der Mahlzeiten kann von Magen und Darm übel genommen werden. Dementsprechend ist es wichtig, den Magen zu entlasten und Mahlzeiten in aller Ruhe zu sich zu nehmen. So stressig der Alltag auch sein mag, beim Essen sollte nicht nur der Magen die Möglichkeit bekommen, zur Ruhe zu kommen.
Aufstoßen in Kombination mit Sodbrennen kann zusätzlich ein Hinweis auf die sogenannte Reflux-Krankheit sein. Bei diesem Krankheitsbild steigen Magensäure und Speisereste in die Speiseröhre auf.




Unabhängig von den einzelnen Symptomen gilt jedoch: Ständiges Aufstossen hat in jedem Fall unnatürliche Ursachen, die unbedingt von einem Arzt kontrolliert werden sollten. Die passenden Medikamente schonen dann nicht nur den Magen an sich, sondern auch Dich als Patienten. Denn schließlich sind diese Beschwerden ja alles andere als angenehm.

Oft kann gegen das unangenehme Völlegefühl auch schon eine leichte Änderung des Speiseplanes helfen: Mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt schonen den Bauch und helfen Dir so, schnell wieder gesund zu werden.
Aufstoßen muss also nicht immer nur von Provokation oder fehlendem Benehmen zeugen – oft stecken sehr ernst zu nehmende Krankheitsbilder dahinter.