Hund rülpsen

Mein Hund rülpst – was bedeutet das?

Nicht nur im Reich der Menschen gehört der eine oder andere Rülpser fest zur Tagesordnung. In verschiedenen Situationen wird mal mehr und mal weniger laut gerülpst. Wie das Rülpsen bei den Zweibeinern zustande kommt, ist allgemein bekannt. Aufstoßen kann sowohl willkürlich als auch unwillkürlich geschehen.
Bei der willkürlichen Variante des Rülpsens ist – zumindest mit dem Körper – alles in Ordnung.
Wie es mit dem Benehmen an sich in diesem Zusammenhang aussieht, lassen wir erst einmal dahin gestellt sein. Doch wie kommt das unwillkürliche Aufstossen zustande, welche Symptome stecken dahinter?




Natürlich müssen einem erhöhten Rülps-Bedarf nicht immer sofort schwerwiegende medizinische Probleme zugrunde liegen. Hastiges Essen oder Trinken sorgt für viel Luft im Bauchraum und diese sollte möglichst schnell wieder dort verschwinden, bevor sie für ein Völlegefühl oder gar für Magenbeschwerden sorgt. Und wie kommt die Luft dort wieder hinaus? Richtig! Mit einem lauten und kräftigen Rülpser.
Manche Zweibeiner finden das Rülpsen sogar so toll, dass sie es sogar extra erlernen und spannende Wettkämpfe austragen. Doch manchmal kann hinter dem vermeintlichen Spaß auch eine ernste Ursache stecken – vor allem dann, wenn das ständige Aufstoßen schon lästig wird.
Kann der Drang, zu erupieren, nicht mehr kontrolliert werden, so kann unter Umständen eine unangenehme Erkrankung im Magen- und Darmbereich vorliegen – vor allem dann, wenn der Rülpser zusätzlich auch noch stinkt.

Lets finish our chatting , darling , I want to sleep

Doch nicht nur im Menschenreich hat schon so mancher Rülpser die Luft verpestet. Auch im Tierreich sind solche Rülpser durchaus möglich. Auch du hast einen Hund, dem gerne der eine oder andere Rülpser herausrutscht?
Und nun machst du dir Sorgen, welche Ursachen dahinter stecken? Auch die Beiträge in deinem Lieblings-Hundeforum konnten dir nicht weiterhelfen? Und du möchtest deinem kleinen Liebling unbedingt helfen?




Vielleicht können wir dir ja im folgenden Text ein paar deiner Sorgen und Ängste nehmen. Selbstverständlich kann es auch bei Hunden zum Aufstossen kommen, wenn diese ihr Futter zu schnell herunterschlingen. Genau wie bei uns Menschen gelangt auf diese Weise zu viel Luft in den Magen. Und um eben diese wieder aus dem Magen zu bekommen, rülpsen auch Hunde. Aber nicht nur eine zu schnelle Futteraufnahme kann zum Aufstossen führen, auch zu schnelles und zu gieriges Saufen. Dabei gelangt wie bei uns Menschen überschüssige Luft in den Bauchraum. Und um nun aufkommende Schmerzen zu vermeiden, wird die Luft auch beim Hund durch einen Rülpser wieder an die Oberfläche befördert.

mood heat dog cartoon illustration

Geht das Rülpsen jedoch mit Erbrechen oder extremem Geruch einher, so solltest du mit deinem Liebling auf jeden Fall den Tierarzt deines Vertrauens aufsuchen. In seltenen Fällen kann Aufstoßen ein Symptom für schwerwiegende Erkrankungen im Magen-Darmbereich sein. Du bist unsicher, welche Ursache das Rülpsen bei deinem Hund hat? Dann einfach den Tierarzt fragen. Lieber einmal zu viel die Gesundheit des Hundes überprüfen lassen, als Erkrankungen zu riskieren. In einigen Fällen kann es auch hilfreich sein, einfach dafür zu sorgen, dass der Hund das Fressen langsamer zu sich nimmt. Auch die Umstellung der gewohnten Ernährung kann in einigen Fällen hilfreich sein.




Doch letztendlich kennst du deinen vierbeinigen Liebling am allerbesten. Manche Antworten wird dir dein Freund vielleicht auch ganz von selbst liefern. Und falls du auf Nummer sicher gehen willst, ist ein Besuch beim Arzt deines Vertrauens nie verkehrt.